Amazon: Funktionsweise der Schnittstelle

Amazon: Funktionsweise der Schnittstelle

Sie können Ihr Amazon Seller Central direkt über unsere API-Schnittstelle mit BuchhaltungsButler verknüpfen. Informationen zur Anbindung finden Sie in unserem Artikel Amazon: Anbindung an BuchhaltungsButler.

Eigene Buchungskonten je Marktplatz

Um sämtliche Geschäftsvorfälle der Amazon Accounts abbilden zu können, wird im BuchhaltungsButler Account für jeden Marktplatz ein eigenes Buchungskonto angelegt. Die jeweiligen Transaktionen werden diesen Buchungskonten dann zugeordnet. In BuchhaltungsButler besitzen die Buchungskonten für Amazon dieselben Eigenschaften wie Bankkonten. Jeder Marktplatz von Amazon wird behandelt, wie ein eigenes Zahlungskonto mit Geldeingängen, wie den Zahlungen Ihrer Kunden, und Geldabgängen durch Gebühren, Kosten und dem Auszahlungsbetrag am Ende einer Periode.

Eigene Buchungskonten je Marktplatz

Buchungskonten ohne Marktplatz oder Amazon_Non-Amazon sind sogenannte Backup-Konten. Gelegentlich kommt es zu Fällen, in denen sich ein Geschäftsvorfall aus einem Amazon Report nicht eindeutig einem Marktplatz zuordnen lassen kann. Für diese Fälle werden diese Backup-Konten benötigt. In der Regel sind die Konten leer. Wie Sie mit Transaktionen auf diesen Konten umgehen können, erfahren Sie in unseren Tipps zur Buchhaltung mit Amazon.

Gebühren werden automatisch gesplittet

Gebühren, die sich eindeutig einer Zahlung zuordnen lassen, werden durch BuchhaltungsButler automatisch gesplittet und als Teilbuchung dargestellt. Das Buchungskonto für die Buchung der Gebühren und den Steuersatz können Sie in den Einstellungen definieren. Sie finden die “Automatische Gebührenabgrenzung” unter “Automatisierungsregeln”.

Automatischer Gebührensplit

Settlement Reports werden abgerufen und verarbeitet

Sobald ein Settlement Report in der Seller Central zur Verfügung steht, wird dieser von BuchhaltungsButler abgerufen und verarbeitet.
Zunächst wird geprüft, ob der Bericht im richtigen Format vorliegt und ob jede Zeile die gleiche Anzahl an Spalten hat.
Anschließend wird geprüft, ob die Summe aller Transaktionen auf dem Bericht “0” ergibt.
Nur wenn diese Merkmale stimmen, kann der Import fortgesetzt werden. Hierzu werden nun mit Hilfe der einzelnen Transaction-IDs in vielen einzelnen API-Calls die Namen der Kunden zu jeder Bestellung abgefragt.
Aufgrund von Limitierungen der Amazon API kann es je nach Anzahl der Transaktionen sehr lange dauern, bis diese vollständig verarbeitet wurden.

Schnelle Verarbeitung aktivieren

Die Verarbeitung der Transaktionen kann beschleunigt werden, indem die Option “Schnelle Verarbeitung aktivieren” aktiviert wird. In diesem Fall verzichten Sie auf die Darstellung des Kundennamens und es wird die Transaktions-ID als Gegenpartei dargestellt.
Wenn Sie die Option auswählen, sollten Sie sicherstellen, dass sich die Amazon Bestellnummer auf Ihren Rechnungen befindet. So kann weiterhin eine automatische Zuordnung der Belege zu den Transaktionen gewährleistet werden.

Weitere Informationen zu unserer Amazon Schnittstelle finden Sie auch in den folgenden Artikeln:
Amazon: Anbindung an BuchhaltungsButler
Fehlerbehebung bei der Amazon Schnittstelle