Auslagen, Spesen, Privateinlagen buchen

Auslagen, Spesen, Privateinlagen buchen

Auslagenkonto anlegen und Spesen verbuchen

Wenn Sie regelmäßig Auslagen für die Firma tätigen, ist es empfehlenswert, für jeden Inhaber/Gesellschafter ein Auslagenkonto als "Basiskonto" anzulegen.
Dies können Sie in den Einstellungen in der Kontenverwaltung tun, indem Sie dort ein "Sonstiges Basiskonto" anlegen. Es empfehlen sich die Konten 1891 (Einzelunternehmen, SKR03) oder 730-735 (GmbH, SKR03). Die zulässigen Wertebereiche werden in der Info-Blase angezeigt.

Ihr so angelegtes "Auslagenkonto" funktioniert wie ein Bankkonto oder eine Kasse. Sie sehen einen Kontostand und wissen so auch zu jeder Zeit, wie hoch die Verbindlichkeit ist, die die Firma gegenüber dem Inhaber bzw. Gesellschafter aktuell hat.

Gleichen Sie Auslagen aus, buchen sie den Geldabgang von der Bank gegen Geldtransit. Gleichzeitig erzeugen Sie einen manuellen Geldeingang in gleicher Höhe auf dem Auslagekonto und buchen diesen ebenfalls gegen Geldtransit. So ist das Geldtransit-Konto wieder ausgeglichen, und Sie haben aufgelaufene Auslagen für Ihre Firma auf Ihr privates Konto ausbezahlt.

Bei dieser Vorgehensweise benötigen Sie übrigens keine Auslagenrechnung. Verbuchen Sie einfach die einzelnen Belege auf dem Auslagenkonto.

Buchen von Auslagen ohne eigenes Basiskonto (Freies Buchen)

Privateinlagen (private Auslagen für Ihr Gewerbe, die weder in der Bank noch in der Kasse vorkommen) können Sie alternativ auch über den Frei-Buchen-Modus erfassen.

Sie buchen im Einzelunternehmen:
Aufwand (S) an 1890; Privateinlage (H)

Sie buchen in der GmbH:
Aufwand (S) an 730; Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern (H)

Kommen diese Buchungen häufig vor, empfiehlt es sich jedoch, ein weiteres Basiskonto anzulegen.