Fremdwährungs-Rechnungen erfassen & buchen

Fremdwährungs-Rechnungen erfassen & buchen

Wenn Ihnen Rechnungen in Dollar vorliegen, gibt es zwei mögliche Vorgehensweisen:

Sie verbuchen nur die Zahlung

In diesem Fall nehmen Sie die Dollar-Rechnung so wie sie ist und weisen sie der (auf Euro lautenden) Banktransaktion zu. Diese verbuchen Sie ganz normal als Aufwand.

Sie buchen kreditorisch

  1. Rechnen Sie den Dollarbetrag zum Tageskurs des Rechnungsdatums in Euro um und tragen diesen Wert anstelle des Dollarbetrags ein
  2. Bei Zahlung weisen Sie die Rechnung der Transaktion zu und lösen den Kreditorenposten so wieder aus
  3. Ergibt sich hier eine Differenz (aus Währungsschwankungen), so buchen Sie diese über den Modus "Freies Buchen" als "Aufwand aus Währungsschwankungen" gegen das Kreditorenkonto aus. Ob eine Differenz besteht, können Sie auch im Kontenblatt des Kreditors nachvollziehen.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte auch unseren Blogartikel zum Thema "Dollar Rechnungen in der Buchhaltung".