Fremdwährungs-Zahlungen auf dem PayPal-Konto

Fremdwährungs-Zahlungen auf dem PayPal-Konto

PayPal Konto auf EUR einstellen

Wichtig: Stellen Sie Ihr PayPal-Konto unbedingt auf Euro um und deaktivieren Sie alle anderen Währungen. Gehen Sie dazu in PayPal in "Profil & Einstellungen" → "Geld, Bankkonten und Kreditkarten" → "Währungen verwalten".

Wichtig: Buchen Sie durch PayPal umgerechnete Transaktionen nicht in der Fremdwährung sondern buchen Sie unbedingt den zugrundeliegenden un durch PayPal dargestellten Euro-Betrag. So vermeiden Sie Wechselkursdifferenzen, da der PayPal-Wechselkurs nie dem EZB-Kurs entspricht und Sie ansonsten auf Ihrem Kontenblatt kleine Differenzen aus der Währungsumrechnung haben, welche Sie ausbuchen müssten.

Bitte beachten Sie: Benutzen Sie niemals bestehendes Dollar-Guthaben, um Dollar-Rechnungen zu begleichen. Dies lässt sich nur sehr kompliziert buchhalterisch abbilden. Rechnen Sie in Fremdwährung eingehende Zahlungen unbedingt immer sofort in Euro um. Gehen Sie dazu in PayPal in "Profil & Einstellungen" → "Geld, Bankkonten und Kreditkarten" → "Währungen verwalten".

Dollar-Transaktionen verbuchen

Bereits importierte Beträge in Dollar verbuchen: Transaktionen in Dollar werden in der Regel so dargestellt, dass der gleiche Dollarbetrag einmal zu- und abgeht. Gleichzeitig gibt es eine abgehende Euro-Transaktion, die zum Tageskurs der Zahlung dem umgerechneten Dollarbetrag zugrunde liegt. Diese Euro-Transaktion, welche in der Regel mit dem Betreff "To U.S. Dollar" dargestellt wird, erfassen Sie als Aufwand. Als Buchungstext verwenden Sie idealerweise den Betreff der abgehenden Dollartransaktion, da diese in der Regel den Aufwand gut beschreibt. Den Eingang und Abgang in Dollar buchen Sie am besten über das Interims- oder Geldtransitkonto (beide Buchungen sollten sich ausgleichen). Oder Sie lassen die Buchungen ganz frei, damit diese Transaktionen nicht verarbeitet werden.

Dollar-Transaktionen bei PayPal in der Buchhaltung erfassen