Geldtransit buchen (z.B. Kasse an Bank)

Geldtransit buchen

Szenario

Sie haben Geld aus der Kasse bei der Bank eingezahlt oder Sie haben Geld vom Bankkonto abgehoben.

Weitere, häufige Szenarien sind Kreditkartenabrechnungen (Geld an KK), PayPal Transfers (Bank an PayPal) oder Auslagenerstattungen (Bank an Unternehmer).

Alle Sachverhalte haben gemeinsam, dass Geld von einem in BuchhaltungsButler geführten Konto auf ein anderes in BuchhaltungsButler geführtes Konto "umgebucht" wird.

Vorgehensweise

Zur korrekten Verbuchung müssen Sie sowohl den Geldabgang in der Kasse als auch den Geldeingang bei der Bank über ein Interimskonto "Geldtransit" (1360 im SKR03) buchen.

Beispiel (Bank an Kasse): Sie buchen den Geldabgang in der Bank gegen 1360. In der Kasse legen Sie ggf. manuell einen Geldeingang an, und buchen diesen wiederum gegen 1360. Benutzen Sie hierfür z.B. das Stichwort "Bank an Kasse" oder "Geldtransit".

Das Konto Geldtransit muss grundsätzlich ausgeglichen sein!

Hintergrund

Der Grund für diese Vorgehensweise ist, dass jedes Konto für sich anhand der Kontoauszüge gebucht wird.
Wenn Sie in der Kasse direkt das Bankkonto bebuchen würden, würde der Bank zweimal die Summe gutgeschrieben und der Kasse doppelt belastet werden.
Einmal, wenn Sie die Bank direkt vom Kassenkonto ansprechen.
Ein zweites Mal, wenn Sie den Geldeingang bei der Bank direkt gegen das Kassenkonto buchen.

Zum Verständnis: Transaktionen und Buchungskonten darf man nicht gleichsetzen. Nur weil Sie auf der Kasse direkt das Bankkonto ansprechen, heißt es nicht, dass es für diese Buchung dann auch eine Transaktion in der Bank gibt. Sie würden diese Buchung nur im Kontenblatt der Bank oder eben in der Kasse sehen.

Aus diesem Grund sind direkte Buchungen von einem Konto auf ein anderes in BuchhaltungsButler gesperrt.