Splitbuchungen verstehen und erfassen

Splitbuchungen erfassen

Splitbuchung bei mehreren Kostenarten

Bei einigen Geschäftsvorfällen macht es Sinn, die Buchung aufzuteilen, "zu splitten". Ein gutes Beispiel hierfür ist eine Rechnung, auf der Produkte mit unterschiedlicher Besteuerung aufgelistet sind, wie Büromaterial für den alltäglichen Gebrauch und Kaffee als Aufmerksamkeit für Kunden. Somit sind unterschiedliche Kostenarten auf einer Rechnung vorhanden.

Um eine Splitbuchung vorzunehmen, klicken Sie bei der entsprechenden Transaktion zuerst auf den Stift zum Bearbeiten und dann auf das Kuchensymbol.

Im Anschluss fangen Sie mit der unteren Zeile an und geben das Konto und den Betrag, den Sie abgrenzen möchten, an. Der obere Betrag wird dadurch automatisch angepasst.

Splittbuchungen mit BuchhaltungsButler

Splitbuchung bei Kosten UND Erlösen in einer Transaktion

Es kann auch das Szenario geben, dass ein Lieferant, welcher gleichzeitig auch ein Kunde ist, Forderungen und Verbindlichkeiten saldiert und Ihnen nur die Differenz bezahlt.

Sie stellen ihm bspw. 100€ in Rechnung, schulden ihm aber noch 50€ für eine Lieferung. Der Lieferant überweist Ihnen 50€.

Wichtig: Hier ist es zunächst wichtig zu verstehen, dass BuchhaltungsButler die Soll/Haben-Stellung des Kontos von der Tatsache ableitet, ob es ein Geldeingang oder ein Geldausgang ist.

Wichtig: Durch einen negativen Buchungsbetrag wird die Soll/Haben-Stellung umgekehrt.

Bei einem Geldeingang von 50€ steht die Bank daher im Soll. So gehen Sie nun vor:

  1. Sie eröffnen eine Splitbuchung
  2. in der zweiten Zeile verbuchen Sie die Lieferantenrechnung mit negativem Betrag (-50,00)
  3. In der oberen Zeile erhöht sich nun der Betrag auf 100,00 - diesen verbuchen Sie als Erlös (Kundenrechnung)